Baustellen – Tagebuch

27. Juni Baustellen-Einrichtung und Material angeliefert. Dann Baustelle eingerichtet – Schrägaufzug aufgestellt, Aufgang instandgesetzt. Efeu vom Westrondelle entfernt.

5. Juli
Begehung der Baustelle mit DIArch. Raimund Rhomberg, Mag. Georg Mack vom Bundesdenkmalamt, Jürgen Vallaster, Dominik und Reinhard Sonderegger. Einen Mauerteil entdeckt, der sehr wahrscheinlich aus einer früheren Bauetappe stammt – vermutlich 12. Jhdt., die Ringmauer wurde etwa im 13. Jhdt erbaut.
Am Nachmittag Maueransatz vorsichtig freigelegt und Teil aufgemauert.

5. bis 26. Juli
Der Mauersockel und ein Teil der unteren Mauer ist zuerst freigelegt und dann restauriert worden. Bei dem entdeckten Mauerteil aus einer vermutlich früheren Bauphase, wurde nach dem Freilegen festgestellt, dass dieser unter die bestehende Mauer hineinführt. Warum das so ist … ein Rätsel.
Der Mauer-Ausschnitt, der früher sicher eine Art Eingang zur Burg war, birgt noch viele Geheimnisse.
Das Gerüst ist mit Hilfe von Freiwilligen aufgestellt worden.
Das alles bei dieser enormen Sommerhitze, unter der auch die Pflanzen auf der Neuburg leiden.
28. Juli
Otto Summer, langjähriger Leiter der Restaurierungen macht einen Einsatz als Freiwilliger Helfer. Er restauriert die Mauerkrone. Dabei wird ein kleiner Riss in der Mauerschale festgestellt und ausgebessert.