Etappe VI 1990 Palas 1

1990 gingen die Sanierungsarbeiten an der Ost- und Südwand des Palas (P1,P2) und in der Ferggerzone zügig voran
Etappe VI 1990 Palas 1

1990 gingen die Sanierungsarbeiten an der Ost- und Südwand des Palas (P1,P2)
und in der Ferggerzone zügig voran.

Palas Südost Palas
Foto: Kilga Walter

Die Betonteile der Restaurierung der fünfziger Jahre wurden entfernt und der grobschlächtig verschlossene Mauerausbruch in der Südwand ordentlich ausgemauert. Die Ferggenische in der Palasmittelwand konnte vor dem Totaleinsturz bewahrt werden.

Palas mit Zwischenmauer  1985
Foto: Rudolf Zündel (Vorarlberger Nachrichten), Vorarlberger Landesbibliothek

Betonstufen im Palas 1973
Foto: Helmut Klapper, Vorarlberger Landesbibliothek

Zwischenmauer Palas mit Betonstufen 1985
Foto: Rudolf Zündel (Vorarlberger Nachrichten), Vorarlberger Landesbibliothek

 Während der Arbeiten ergaben sich folgende Erkenntnisse:
- Das Kellermauerwerk scheint ursprünglich eine Ringmauer gewesen zu sein, auf der später ein Palasgebäude mit zwei Wohn-und einem Dachgeschoß aufgesetzt wurde. Die Palasmittelwand befindet sich erst ab dem 1. Obergeschoß mit der Außenmauer im Verband.
-Das alte Ringmauerwerk (Kellermauer) hatte einen sehr harten Mörtelverband, dem das Wurzelwerk nahezu nichts anhaben konnte.
- Das nördliche Keller-Schlitzfenster lieferte einige Hinweisspuren auf eine ehedem vorhandene Stichbogenüberwölbung.
- Tuffsteinfunde in der untersten Ausgrabungsebene deuteten auf rundbogige Fenster im zweiten Wohngeschoß hin.

Palas 1 in verschiedenen Jahreszeiten

 
Quelle: Vortrag Franz-Josef Huber anlässlich des Symposions „Die Burgenforschung und ihre Probleme“, 1992 in Krems. Veröffentlicht im „Kummenberg Heft 1997- Rheticus Gesellschaft Jg. 6

 

Message